Überspringen zu Hauptinhalt
Beisetzung Im Wald - Andachtsplatz Im Waldfriedhof Zwickauer Land, Mülsen

Beisetzung im Wald – Waldfriedhof als Abschiedsort

Die Beisetzung im Wald ist eine moderne Form der Bestattung. Obwohl man vielleicht eher davon sprechen sollte, dass diese Bestattungsform „wiederentdeckt“ wurde. Mitten in der Natur, wird die Asche eines Menschen der Erde übergeben. Meist am Fuße eines Baumes wird eine biologisch abbaubare Urne beigesetzt. Die Angehörigen müssen so kein Grab pflegen, haben jedoch einen Ort an den Sie kommen können, wenn sie trauern wollen.

Beisetzung im Wald – Trauerkultur verändert sich

So wie sich unsere Gesellschaft verändert, so hat sich auch die Trauerkultur verändert. Familien sind inzwischen in alle Winde verstreut. Oft besteht die Frage: „Wer soll sich sich denn um ein Familiengrab kümmern?“ Doch das ist nicht der einzige Grund für eine Beisetzung im Wald, sondern auch der Gedanke, dass der oder die Verstorbene in die Natur übergeht und Teil des Waldes wird. In meiner Region gibt es derzeit mehrere Bestattungswälder bzw. Waldfriedhöfe. Sie haben einen großen Zuspruch, auch weil sie durch die besondere Atmosphäre einen friedvollen und naturnahen Ort zum Trauern bieten.

Beisetzung im Wald

Carsten Riedel als Redner

Wenn Sie einen lieben Angehörigen verloren haben und nach einem Redner suchen, der das Leben würdigt und Trost spendet, bin ich gerne für Sie da. Ich begreife meine Reden zum Abschied nicht als Trauerreden, sondern als Lebensreden. Rufen Sie mich an, ich berate Sie gerne. Telefon: 03761 – 88 95 315

Die Trauerfeier im Wald

Viele Bestattungsinstitute in unserer Region bieten inzwischen die Beisetzung im Wald an. Natürlich sind nicht alle Dinge, die auf einem normalen Friedhof möglich sind, im Wald gestattet. Blumenbouquets und Trauerkränze können hier zum Beispiel nicht mitgebracht werden. Auch sind im Bestattungswald ausschließlich Urnenbeisetzungen möglich. Die Urne muss biologisch abbaubar sein. Die Trauerfeier findet in der Regel unter freiem Himmel statt – entweder an einem Andachtsplatz oder einem kleinen Pavillon, der zumindest vor Regen schützt.

Ich als Trauerredner bin in der Regel ca. eine halbe Stunde vor der eigentlichen Trauerfeier vor Ort und baue unter anderem Tontechnik auf, die zum Abspielen von Musik geeignet ist. Bei größeren Gesellschaften stelle ich auch ein Mikrophon zur Verfügung. Sobald sich die Trauergesellschaft eingefunden hat, beginnt die Trauerfeier.

Das Zwitschern der Vögel, das Rauschen des Windes in den Bäumen, die Nähe zur Natur – all das begleitet uns bei der Trauerfeier. Auch bei der Beisetzung im Wald halte ich als Trauerredner eine Rede, die das Leben würdigt. Die Nähe zur Natur erdet natürlich auch – hier ist es oft einfacher den Kreis des Lebens und Sterbens zu verstehen.

Nachdem ich meine letzten Worte am Andachtsplatz gesprochen habe, hören wir meist ein letztes Lied, das uns dann auch zur Grabstelle begleitet. Natürlich kann einer der Angehörigen auch die Urne selbst zur Grabstelle tragen. Ein Mitarbeiter des Friedhofes geht vor und zeigt uns den besten Weg zum Baumgrab. Bevor die Urne beigesetzt wird, spreche ich noch einige Worte, dann erfolgt die Beisetzung im Wald am Fuß des Baumes. Ich ziehe mich meist diskret zurück und die Angehörigen haben Zeit Abschied zu nehmen.

Das sollte man wissen, wenn man sich für eine Beisetzung im Wald entscheidet…

Die Natur kennt keinen Terminplan. Sollte es am Tag der Beisetzung das Wetter nicht zulassen, kann es sein, dass die Trauerfeier kurzfristig verschoben werden muss. Bei Sturm, starkem Wind oder extremem Schneefall sind Beisetzungen im Wald aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Ansonsten sollten Sie gut gerüstet sein, denn es kann natürlich auch während der Trauerfeier regnen oder kalt sein. Ich selbst baue meine Rede immer so auf, dass ich vor Ort entscheiden kann, ob ich sie kürze, damit man in der Kälte nicht krank wird.

Blumengestecke oder Kränze wie auf einem traditionellen Friedhof sind meist nicht möglich. Alles, was in die Erde und in den Wald eingebracht wird, sollte biologisch abbaubar sein.

Anders als auf großen Hauptfriedhöfen haben wir Zeit für den Abschied. Meist sind die Trauerfeiern so geplant, dass weder Angehörige, noch Friedhof oder Redner unter Zeitdruck stehen. Das ermöglicht einen würdevollen Abschied.

Der Wald als Trauer- und Abschiedsort

Jeder Mensch trauert anders. Oft ist es der Wunsch des Verstorbenen, den Hinterbliebenen keine „Arbeit“ zu machen und jahrelang Gräber zu pflegen. All dies ist mit einer Beisetzung im Wald gewährleistet. Der Vorteil an diesem Ort ist jedoch, dass die Trauerenden einen Platz haben, an den sie gehen können, wenn sie trauern wollen. Oft gibt es Kraft zu wissen, wo der Mensch, den wir betrauern geblieben ist, nachdem er nicht mehr lebt.

Meine Leistungen als Redner im Überblick

  • persönliches Vorgespräch bei Ihnen
  • Beratung beim Aussuchen der Musik
  • Bereitstellung von Tontechnik bei der Trauerfeier
  • Erstellen der Rede
  • Durchführung der Trauerfeier
  • Worte zur Beisetzung am Grab
  • auf Wunsch erhalten Sie nach der Trauerfeier die Rede in gedruckter Form
An den Anfang scrollen

Intensivkurs Trauerredner

24. / 25.Oktober 2020, Markkleeberg bei Leipzig

Trauerrednerkurs für Bestatter

21. / 22. Oktober 2020, Markkleeberg